Was ist eine Photovoltaik-Anlage?

An dieser Stelle möchten wir Ihnen kurz erklären, was eine Photovoltaik-Anlage ist und wie sie funktioniert.

Was ist Photovoltaik?

Wenn wir von Photovoltaik (oder auch Fotovoltaik) sprechen, meinen wir, dass wir Sonnenenergie sammeln, sie in elektrische Energie umwandeln und dann als elektrischen Strom nutzen können. Zum Beispiel für Beleuchtung oder für Haushaltsgeräte, aber auch zum Heizen, beispielsweise mit einer Elektro-Fußbodenheizung. Der Verbrauch an herkömmlicher Heizenergie kann so gesenkt werden (daneben kann Sonnenenergie auch mit Sonnenkollektoren zur Wärmeerzeugung genutzt werden). Die Flächen auf dem Dach (Solarmodule) bestehen dazu aus vielen Solarzellen. Die Solarzellen wiederum bestehen aus vielen sogenannten Halbleitern. Und die Halbleiter bestehen aus ziemlich viel Silizium (oder Silicium). Das Silizium in Kombination mit anderen chemischen Elementen wird in Solarzellen schichtweise aufeinander gepackt. Fällt nun Sonnenlicht auf diese Schichten, baut sich zwischen den Schichten eine Spannung auf wie in einer Batterie – es fließt Strom. Genauer: Gleichstrom. Damit wir diesen Strom nutzen können, muss er noch von der Solaranlage (genauer: dem Wechselrichter der Anlage) in Wechselstrom umgewandelt werden. Denn der fließt bei uns aus der Steckdose.

Warum Photovoltaik?

Heute nutzen die meisten Solarstrom vor allem, weil er sie unabhängig vom Strompreis macht. Egal, wie teuer Strom morgen oder in Zukunft ist: Der Strom vom eigenen Dach kostet immer das Gleiche. Nämlich erst einmal nichts. Man bekommt ihn mit jeder Sonnenstunde gratis vom Dach und verbraucht ihn entweder selbst – oder speist überflüssigen Strom ins Stromnetz ein. Dafür gibt es dann eine sogenannte Einspeisevergütung, also Geld. Wie viel man bekommt, ist abhängig von der Leistung der jeweiligen Photovoltaikanlage , aber ansonsten für alle gleich. Für kleine Anlagen zum Beispiel hat der Gesetzgeber entschieden, dass man 2020 für jede Kilowattstunde (kWh), die man ins Netz einspeist, 8,64 Cent bekommt.

Eine Solaranlage ermöglicht jedem ein Stück mehr Unabhängigkeit von der zukünftigen Strompreisentwicklung und trägt dazu bei, Energie nachhaltig zu gewinnen.

Video der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (BDU)

Gesamtleistung der installierten Photovoltaikanlagen weltweit (in GW, Stand 2019)

Prognose für die Zukunft

Die weltweit installierte Leistung zur Stromerzeugung aus erneuerbaren Quellen könnte sich von 1.566 Gigawatt im Jahr 2012 bis zum Jahr 2025 auf 3.203 Gigawatt verdoppeln. Dies prognostizieren die Analysten Frost & Sullivan. Dieser Annahme liegt ein Wachstum des jährlichen Zubaus von 5,7 Prozent zugrunde. Davon wiederum seien rund 33,7 Prozent Photovoltaik. Insgesamt könnte die installierte Solarstromleistung von 93,7 Gigawatt 2012 auf 668,4 Gigawatt 2025 steigen. Zu diesem Ergebnis kommt das Beratungsunternehmen in seinem neuen Report „Annual Renewable Energy Outlook 2014“.